Home Studienangebot
Studienangebot PDF Drucken E-Mail

Im Zuge des Bologna-Prozesses, der bis 2010 einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum schaffen soll, werden die Studiengänge auf das zweistufige Bachelor-/Master- Studiensystem umgestellt. Mit dem Bachelor ist und wird ein Studienabschluss eingeführt, der bereits nach drei bis vier Jahren (6 bis 8 Semestern) zu einem berufsbefähigenden Abschluss führt, so dass früher als bisher ein Berufseinstieg möglich ist. Vor allem aber ist dieses Studiensystem international kompatibel und bildet damit die Grundlage für mehr Mobilität im Studium weltweit.

Nach Erhebungen des BMBF wurden über die Hälfte der Bachelor- und Masterstudiengänge (bis 4 Semester) in Deutschland völlig neu entwickelt, die übrigen entstanden bei der inhaltlichen und strukturellen Reform vorhandener Studiengänge. Die neuen Studiengänge werden in Modulen angeboten, über 70 Prozent dieser Studiengänge beinhalten ein Leistungspunktsystem (ECTS= European Credit Transfer System) und studienbegleitende Prüfungen. Diese Umstellungen bedeuten aber auch eine wesentlich höhere Belastung für die Studenten. Auch mit der Planung von Praktika, Auslandsaufenthalten sowie Studienortswechseln sollte angesichts einer 6-semestrigen Regelstudienzeit früh begonnen werden.

 

Definition Master

Bachelorstudiengänge sind in der Regel auf ein wissenschaftliches Kernfach konzentriert. Masterstudiengänge setzen einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss voraus und schließen mit dem Mastergrad ab. Für stärker theorieorientierte Studiengänge wird der Bachelor/Master of Arts bzw. Bachelor/Master of Science verliehen. Stärker anwendungsorientierte Studiengänge schließen z. B. mit einem Bachelor/Master of Engineering ab, d. h. zu dem eigentlichen Grad tritt ein Fachzusatz hinzu.Insgesamt kann man zwischen drei Formen des Masterstudiums unterscheiden:

  • Konsekutiver Master: In diesem Fall baut der Master-Studiengang inhaltlich und in der Regel auch zeitlich direkt auf den bereits erworbenen Bachelorabschluss auf. Der konsekutive Master stellt also eine Vertiefung bzw. Erweiterung des abgeschlossenen Bachelorstudiums dar.
  • Nicht-konsekutiver Master: Dieser Masterstudiengang setzt zwar einen ersten berufsbefähigenden Hochschulabschluss voraus, allerdings hat er in diesem Fall eher ergänzenden Charakter. Der gewählte Masterstudiengang baut nicht auf einem bestimmten vorangegangenen Bachelorstudiengang auf. Bei dieser Form des Masters wird das Studium in stärkerem Maße interdisziplinär angelegt sein.
  • Weiterbildender Master: Weiterbildende Masterprogramme setzen neben dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss in jedem Fall eine berufspraktische Tätigkeit von mindestens einem Jahr voraus. Die Studieninhalte werden gezielter an der beruflichen Praxis ausgerichtet und knüpfen an den Erfahrungen der Studierenden aus diesem Bereich an.

 

Konsekutiver Master Politikwissenschaft

Eine kurze Übersicht über einige konsekutive Masterstudiengänge in Deutschland mit einem politikwissenschaftlichen Bezug. Die Masterstudiengänge unterscheiden sich nicht nur inhaltlich voneinander, indem sie versuchen ein Spezialgebiet abzudecken, sondern stellen auch ganz unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen. Diese können ein bestimmter Notendurchschnitt des Bachelorstudiums, die Beherrschung von zwei Fremdsprachen, ein min. 1-semestriger Auslandsaufenthalt oder vorzuweisende Praktikas sein.

 

Weblinks

 

 


Weiterempfehlen? Für mehr Anbieter einfach hier klicken!